Berlin (AFP) Wegen Gehaltszahlungen unter dem gesetzlichen Mindestlohn sind im vergangenen Jahr lediglich Strafzahlungen in Höhe von knapp 194.200 Euro gegen Arbeitgeber verhängt worden. Bundesweit habe die beim Zoll angesiedelte Finanzkontrolle Schwarzarbeit 705 Ermittlungsverfahren wegen Nichtgewährung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro pro Stunde eingeleitet, teilte das Bundesfinanzministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der Linkenfraktion mit.