Stadthagen (SID) - Drei U19-Spieler des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 sind am Donnerstag wegen Diebstahls zu Geldstrafen in dreistelliger Höhe und Sozialarbeit verurteilt worden. Das Amtsgericht Stadthagen sah es als erwiesen an, dass die Nachwuchsspieler KFZ-Kennzeichen gestohlen und an ihre Autos montiert hatten, um einen Überfall auf eine Spielhalle vorzubereiten.

Beim niedersächsischen Traditionsverein darf das Trio nach einer vorübergehenden Suspendierung mittlerweile wieder am Training teilnehmen.