Beirut (AFP) Im Bürgerkrieg in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mittlerweile mehr als 280.000 Menschen getötet worden. Seit Beginn des Krieges im März 2011 seien 282.283 Menschen dem Konflikt zum Opfer gefallen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit. Zu den Todesopfern zählten demnach 81.436 Zivilisten, darunter 14.040 Kinder und 9106 Frauen.