Berlin (AFP) Nach dem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) über die Beleidigung des deutschen Nationalspielers Jérôme Boateng durch den stellvertretenden AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland bemüht sich Parteichefin Frauke Petry um Schadensbegrenzung. Gauland könne sich "nicht erinnern, ob er diese Äußerung getätigt hat", sagte Petry der "Bild"-Zeitung (Montagsausgabe). "Ich entschuldige mich unabhängig davon bei Herrn Boateng für den Eindruck, der entstanden ist."