Springe (SID) - Der HSC 2000 Coburg ist der dritte Aufsteiger in die Handball-Bundesliga. Die Oberfranken hielten trotz der 22:25 (11:9)-Niederlage bei HF Springe am letzten Spieltag in der 2. Bundesliga den dritten Tabellenplatz vor der punktgleichen TSG Ludwigshafen-Friesenheim.

Coburg ist der 95. Verein in der Bundesliga seit der Gründung im Jahr 1966. Zuvor hatten bereits der HC Erlangen und GWD Minden die Rückkehr ins Oberhaus perfekt gemacht. Das Trio nimmt in der kommenden Saison die Plätze des insolventen und bereits abgemeldeten früheren Champions-League-Siegers HSV Hamburg sowie der sportlichen Absteiger TuS N-Lübbecke und ThSV Eisenach ein.