Nairobi (AFP) Im Krisenstaat Südsudan wollen Präsident Salva Kiir und sein einstiger Rivale und heutige Vize-Präsident Riek Machar eine nationale Wahrheitskommission einsetzen. In einem Beitrag für die "New York Times" vom Dienstag schrieben sie, dass der jahrelang von Bürgerkrieg erschütterte Südsudan nur mit Hilfe einer solchen Kommission geeint werden könne. Die Vereinten Nationen fordern die Einrichtung eines Sondergerichtshofes, Kiir und Machar schlossen aber eine Bestrafung für Verbrechen in der Vergangenheit aus.