Cancún (SID) - Oberstdorf blickt am Donnerstag mit Spannung nach Cancun, wo die nordische Ski-WM 2021 vergeben wird. Nach vier vergeblichen Anläufen hofft die Marktgemeinde auf dem FIS-Kongress in Mexiko ab 18.00 Uhr Ortszeit (1.00 MESZ/Freitag) auf den Zuschlag. Konkurrenten sind Planica (Slowenien) und Trondheim (Norwegen).

"Keine Frage: Oberstdorf kann Weltmeisterschaften. Und der nordische Skisport braucht Oberstdorf. Deshalb wollen wir die WM ins Allgäu holen", sagt Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV). Die südlichste Gemeinde Deutschlands hatte bereits 1987 und 2005 die Titelkämpfe im Skispringen, Skilanglauf und der nordischen Kombination ausgerichtet.

Während sich Planica zum dritten Mal bewirbt, ist Trondheim erstmals im Rennen. Als Oberstdorfs größter Trumpf gelten die Sportstätten: Die Großschanze ist traditionell erste Station der Vierschanzentournee, das für die WM 2005 umgebaute Langlauf-Stadion Ried wird auch 2017 wieder Teil der Tour de Ski sein.

Nur einen Bewerber gibt es für die Skiflug-WM 2020 (Planica) und die alpine Ski-WM 2021 (Cortina d'Ampezzo).