Orlando (dpa) - Bei einem Angriff auf die Besucher eines Schwulenclubs in der US-Stadt Orlando sind laut Polizei etwa 20 Menschen getötet worden. Das erklärte Polizeichef John Mina. 42 Menschen seien ins Krankenhaus gebracht worden. Die Ermittler erklärten, man untersuche, ob es sich um einen terroristischen Anschlag gehandelt habe. Der Angreifer, der von der Polizei getötet wurde, sei nicht aus Orlando gewesen. Laut Polizei eröffnete um 2.00 Uhr Ortszeit ein Bewaffneter in dem Club das Feuer.