Berlin (AFP) Die Organisatoren der Initiative "Hand in Hand gegen Rassismus" hoffen für die am Wochenende in fünf Städten geplanten Menschenketten auf zehntausende Teilnehmer. Es solle mit den Menschenketten in Berlin, Bochum, Hamburg, Leipzig und München ein starkes Signal für ein weltoffenes und vielfältiges Deutschland gesetzt werden, teilte das aus rund 40 Nichtregierungsorganisationen bestehende Veranstaltungsbündnis am Dienstag in Berlin mit.