Berlin (AFP) Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zieht Konsequenzen aus der Affäre um einen Tag der offenen Tür der Bundeswehr, bei dem Kinder in einer Kaserne mit Sturmgewehren und Maschinenpistolen hantieren durften. "Um so etwas für die Zukunft von vornherein auszuschließen, habe ich entschieden, dass auf künftigen Tagen der Bundeswehr keine Handwaffen zum Anfassen mehr präsentiert werden", erklärte von der Leyen am Dienstag in Berlin.