Stockholm (AFP) Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson könnte einem Zeitungsbericht zufolge bis zu 15.000 Stellen streichen. Schon ab Sommer würden 3000 bis 4000 Jobs wegfallen, berichtete das "Svenska Dagbladet" am Dienstag. Ericsson wolle seine Fixkosten von 60 Milliarden Kronen (6,4 Milliarden Euro) auf 40 Milliarden Kronen pro Jahr drücken. Das Unternehmen weigerte sich, "Spekulationen" zu kommentieren.