Frankfurt/Main (SID) - Volleyball-Bundestrainer Vital Heynen hat vor Beginn der World League (ab Freitag) ein wenig Druck von seinem neuformierten Team genommen. "Unser Durchschnittsalter liegt bei rund 20 Jahren. Wenn neun, zehn Leute nicht mehr dabei sind, kann man nicht erwarten, gleich wieder oben mitzuspielen", sagte Heynen am Dienstag in Frankfurt/Main und meinte: "Wir haben momentan zwar keinen Spieler, der Partien alleine entscheiden kann. Aber wir haben viele gute junge Leute."

In der Mainmetropole traf sich AUswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), um nach Mexiko aufzubrechen. Dort findet von Freitag bis Sonntag das erste von zwei Viererturnieren statt. Gegner der Heynen-Auswahl sind Mexiko, Spanien sowie Montenegro. Vom 24. bis 26. Juni geht es dann in Kasachstan gegen die Gastgeber, Spanien und Taiwan. 

Die sechs Matches will Heynen nutzen, um sein Team auf die Finalrunde in Frankfurt/Main (1./2. Juli) vorzubereiten. Für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben sich die Deutschen nicht qualifiziert. 

Der Belgier Heynen (47) übernimmt nach dem Ende der World League das Traineramt beim deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen und hört beim DVV auf. Er hatte im November 2011 die Nachfolge von Raúl Lozano angetreten und die Männer bei der WM 2014 zur Bronzemedaille geführt.