Genf (AFP) Nach dem Anschlag auf einen Nachtclub in Orlando mit 49 Todesopfern hat der UN-Menschenrechtsbeauftragte Zeid Ra'ad Al Hussein strenge Waffengesetze in den USA gefordert. Die US-Regierung müsse ihre Verpflichtung ernst nehmen, die Bürger vor den "erschreckend alltäglichen, aber verhinderbaren Gewaltakten, die ein direktes Ergebnis einer ungenügenden Waffenkontrolle sind", zu schützen, sagte Zeid am Dienstag in Genf.