Brüssel (AFP) In der Ostsee sollen die EU-Fangquoten für Dorsch, Hering und Sprotte im Sinne einer nachhaltigen Fischereipolitik künftig aufeinander abgestimmt sein. Das sieht der sogenannte Mehrjahresplan für die Ostsee vor, den das Europaparlament mit breiter Mehrheit am Donnerstag in Brüssel verabschiedete. Der Plan könnte schon bei der Festlegung der Fangquoten für 2017 angewandt werden.