Münster (AFP) Mehr als acht Kilometer ist ein angetrunkener Geisterfahrer in der Nacht zum Dienstag über Autobahnen im Ruhrgebiet gefahren. Unfälle durch den Falschfahrer gab es nicht, wie eine Polizeisprecherin in Münster sagte. Andere Autofahrer hatten den entgegenkommenden Wagen am frühen Dienstagmorgen gegen 0.50 Uhr erstmals auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen bemerkt und die Polizei alarmiert.