Baalbek (AFP) Nach einer Serie von Selbstmordanschlägen im Osten Libanons haben Soldaten mehrere Flüchtlingslager durchsucht. Der libanesische Innenminister Nuhad al-Maschnuk sagte indes am Dienstag, die Angreifer seien vermutlich aus Syrien ins Land gekommen und stammten nicht aus den Flüchtlingslagern im Libanon. In dem mehrheitlich christlichen Dorf Al-Kaa an der Grenze zu Syrien waren am Montag bei mehreren Selbstmordanschlägen fünf Menschen getötet und fast 30 verletzt worden.