Frankfurt/Main (SID) - 38 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) stehen insgesamt 187 deutsche Teilnehmer und damit gut 40 Prozent des gesamten Teams fest. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte am Dienstag in Frankfurt/Main weitere 143 Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten, darunter die Ruderer, Radsportler, Wasserspringer und Tischtennisspieler. Ende Mai waren bereits 44 Starter berufen worden. 

"Wir sind gut gerüstet und haben eine hochmotivierte Mannschaft", sagte der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper, in Rio Chef de Mission. Bei der dritten und abschließenden Nominierungsrunde am 12. Juli wird das rund 440-köpfige Olympia-Team, gerechnet war zunächst mit 450 Teilnehmern, durch die restlichen Sportarten sowie die Sonderfälle und die Betreuer komplettiert.

Deutschland wird am Zuckerhut in 26 oder 27 der 28 Sportarten vertreten sein. Vor vier Jahren in London waren 380 Deutsche am Start, in Peking 2008 waren es 440, 2004 in Athen 449.

Am 24. Juli um 22.15 Uhr brechen die ersten Athleten von Frankfurt/Main aus auf, danach sitzen fast täglich Sportler in Flugzeugen nach Rio. Der Medientag mit der Einkleidung ist für den 7. Juli in Hannover geplant.

Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Die Mannschaft, die am 1. August offiziell verabschiedet wird und deren Fahnenträger am 4. August bekannt gegeben werden soll, wird am 23. August nach der Landung auf dem Frankfurter Flughafen im Frankfurter Römer empfangen.