Nové Mesto na Morave (SID) - Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg) hat bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften im tschechischen Nove Mesto eine Medaille im Cross Country klar verpasst. Nach einem Defekt kam die 44-Jährige nur auf den neunten Platz. Gold holte Vize-Europameisterin Annika Langvad (Dänemark) vor der US-Amerikanerin Lea Davison und Emily Batty aus Kanada. Am Sonntag beschließen die Männer in derselben Disziplin die Titelkämpfe.

Spitz, die zwischenzeitlich Rang zwei belegte, musste auf der Schlussunde nach einem Schaden an ihrem Rad abreißen lassen und kam gut vier Minuten hinter der Siegerin Langvad ins Ziel. "Ich habe einen Cut auf der Lauffläche bekommen. Es war so ziemlich die ungeschickteste Stelle, an der man einen Platten haben kann. Bis zur nächsten Technischen Zone war es weit", sagte Spitz.

Damit steht sie weiter bei zwei Weltmeistertiteln (2003, 2009). Die nächste große Herausforderung folgt in knapp einem Monat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August). 

Dann strebt Spitz, die nach der aktuellen Saison ihre Laufbahn beendet, einen würdigen Karriereabschluss an. Ihren olympischen Medaillensatz hat sie aber schon komplett. Neben Gold von Peking hat Spitz auch schon Silber (2012 in London) und Bronze (2004 in Athen) gewonnen. Rio sollen ihre fünften Olympischen Spiele sein.