Valencia (SID) - Die deutschen Hockey-Herren haben beim Sechs-Nationen-Turnier in Valencia trotz einiger Abwehrschwächen ihren nächsten Sieg eingefahren. Gegen Gastgeber Spanien gewann die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mit 5:3 (3:3). Nach den deutlichen Erfolgen gegen Rekord-Olympiasieger Indien (4:0) und Neuseeland (6:1) sowie dem Unentschieden gegen Olympia-Gruppengegner Argentinien (4:4) bleibt das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg als einzige Mannschaft im Turnier ungeschlagen.

Nach furiosem Beginn und der schnellen 3:0-Führung durch die Tore von Moritz Fürste (4.), Mats Grambusch (6.) und Jonas Gomoll (8.) verlor der Olympiasieger komplett die Linie. Noch vor der Halbzeitpause kamen die Spanier nach schweren Abwehrpatzern der Deutschen zum 3:3-Ausgleich. "Das war das schlechteste Viertel seit langem in der Vorbereitung. Wir haben viel zu viel Qualität und Erfahrung auf dem Platz, um ein ganzes Viertel so wegzuschenken", sagte Altenburg. 

Erst im zweiten Abschnitt fing sich das DHB-Team und drängte die Hausherren gegen Ende in die eigene Hälfte. Ein Doppelschlag von Linus Butt (48.) und Oskar Deecke (49.) sorgte für den Endstand. "Letztlich hatten wir im Schlussviertel auch genug Chancen, um das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen", sagte Altenburg.

Am Sonntag (10.00 Uhr) erwartet die deutsche Mannschaft zum Abschluss im Spiel gegen Irland ein weiterer Olympia-Kontrahent. Am Montag wird Altenburg dann seinen endgültigen Kader für Rio benennen. Mitte Juni hatte die DHB-Auswahl bei der Champions Trophy in London Platz drei belegt.