Berlin (AFP) Bundespräsident Joachim Gauck hat den verstorbenen Holocaust-Überlebenden und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel als wichtigen Zeitzeugen, "großartigen Menschen und außerordentlichen Gelehrten" gewürdigt. Wiesel habe es mit seinen eindringlichen Worten verstanden, "als Zeitzeuge die Erinnerung an die dunkelsten Jahre der deutschen Geschichte wach zu halten und vor allem junge Menschen vor den Gefahren von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu warnen", erklärte Gauck in der Nacht zum Sonntag in Berlin.