Bagdad (AFP) Nach dem verheerenden Selbstmordanschlag in Bagdad hat die irakische Justiz Stärke demonstriert und die Hinrichtung von fünf zum Tode verurteilten Häftlingen vermeldet. Das Justizministerium erklärte am Montag, dass am Morgen Todesstrafen gegen fünf Verurteilte vollstreckt worden seien. Familien, die von dem Anschlag vom Sonntag betroffen seien, sollten wissen, "dass ihre Brüder im Justizministerium gerechte Strafen gegen diejenigen vollstrecken, an deren Händen das Blut von Irakern klebt".