Beirut (AFP) In Syrien sind nach Angaben von Aktivisten tausende Menschen aus der IS-Hochburg Manbidsch geflohen, die seit gut einem Monat von Rebellen angegriffen wird. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte am Montag mit, mindestens 13.000 Bewohner hätten die Stadt in der Provinz Aleppo seit Beginn der Kämpfe verlassen. Die Rebellen-Offensive auf Manbidsch wird von Luftangriffen der US-geführten internationalen Militärallianz unterstützt.