Straßburg (AFP) Im Streit um das mit Kanada ausgehandelte Freihandelsabkommen Ceta hat die EU-Kommission eingelenkt. Bei einer Sitzung in Straßburg beschloss sie am Dienstag, den Vertrag als "gemischtes" Abkommen einzustufen, wie die zuständige Handelskommissarin Cecilia Malmström vor Journalisten bekannt gab. Dies bedeutet, dass die nationalen Parlamente der EU-Staaten ein Mitentscheidungsrecht erhalten; darauf hatten vor allem Berlin und Paris bestanden.