Dortmund (SID) - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht trotz der Abgänge der Leistungsträger Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrich Mchitarjan gute Perspektiven für Borussia Dortmund. "Diese Sisyphos-Arbeit ist für uns nicht neu - und es sei daran erinnert, dass wir in der Vergangenheit trotzdem immer wieder Endspiele erreicht und Titel gewonnen haben", sagte Watzke der Bild-Zeitung.

Der Verlust von drei Stützen wird nicht spurlos am Vizemeister vorbeigehen. Dies ist Watzke (57) bewusst. "Fakt ist: "Wir stehen vor einer Saison des Umbruchs", meinte der BVB-Boss. Ziel bleibe dennoch die Champions-League-Qualifikation.

Eine Rückkehr von Nationalspieler Mario Götze werde derzeit nicht diskutiert: "Es gibt eine klare Aussage von Mario, dass er nächste Saison bei den Bayern bleiben will. Solange es keine neue Entwicklung gibt, beschäftigen wir uns nicht mit diesem Thema."