Istanbul (AFP) Eine Woche nach dem verheerenden Anschlag am Istanbuler Atatürk-Flughafen haben die Ermittler 17 weitere Verdächtige inhaftiert. Elf von ihnen hätten die russische Staatsbürgerschaft, die anderen sechs stammten aus der Türkei, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Dogan am Dienstag. Sie müssen sich demnach wegen "Mitgliedschaft in einer bewaffneten terroristischen Organisation" verantworten. Bereits am Sonntagabend waren 13 Verdächtige inhaftiert worden, darunter drei Ausländer.