San Francisco (dpa) - Nachdem ein IT-Experte mit einer Warnung vor dem Datenhunger des neuen Spiels "Pokémon Go" für Aufsehen sorgte, geben die Entwickler Entwarnung: Die App greife nicht auf den gesamten Inhalt des Google-Profils zu. "Pokémon Go" rufe nur die Grund-Informationen zum Profil ab - konkret den Benutzernamen und die E-Mail-Adresse - und keine anderen Informationen aus dem Google-Konto, erklärte die Entwicklerfirma Niantic Labs gegenüber US-Medien. Google habe das bestätigt.