Amsterdam (SID) - In den Niederlanden ist die unfreiwillige Zaungastrolle bei der Fußball-EM in Frankreich auch die Supermärkte teuer zu stehen gekommen. Einem Bericht der Zeitung De Telegraaf zufolge ermittelte das Marktforschungsinstitut GfK für den EM-Monat einen Umsatzverlust der Händler von 50 Millionen Euro, nachdem Oranje die Qualifikation für das EM-Turnier verpasst hatte.

2014 waren in den niederländischen Supermärkten während der WM-Endrunde in Brasilien die Umsätze bis zum Halbfinal-Aus der Elftal noch um 50 Millionen Euro gestiegen. Beim WM-Turnier vier Jahre zuvor in Südafrika erreichte der Zuwachs bis zum Endspiel der Niederländer gegen Spanien sogar den Rekordwert von 72 Millionen Euro.