Los Angeles (SID) - Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA hat auf das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS und das Olympia-Aus russischer Leichtathleten reagiert und vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) den Komplett-Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gefordert. 

"Es ist eine traurige Situation für alle, die den Sport lieben. Vor allem für die russischen Athleten, die für die Taten anderen bestraft werden, aber es ist die richtige Entscheidung", sagte USADA-Chef Travis Tygart, "wir hoffen, dass das IOC diese Entscheidung mitträgt." 

Bereits Anfang der Woche hatte Tygart den IOC-Präsidenten Thomas Bach schriftlich aufgefordert, Russland von den Spielen in Rio auszuschließen.