Bagdad (AFP) Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Der Attentäter sprengte sich am Sonntag an einem Kontrollpunkt in einem schiitischen Viertel im Norden der Stadt in die Luft, wie Vertreter der Sicherheits- und Rettungskräfte mitteilten. Demnach wurden mehr als 20 Menschen verletzt. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag, doch trägt er die Handschrift der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).