San Francisco (AFP) Im Abgas-Skandal hat ein US-Gericht dem ausgehandelten Milliardenvergleich von Volkswagen mit den US-Behörden vorerst zugestimmt. Es habe "enorme Anstrengungen" gegeben, um eine Reihe von Zielen zu erreichen, das Gericht gebe daher seine vorläufige Zustimmung, erklärte US-Bundesrichter Charles Breyer am Dienstag in San Francisco. Der Autobauer hatte sich Ende Juni bereiterklärt, 14,7 Milliarden Dollar (rund 13,3 Milliarden Euro) auszugeben.