Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Volker Kauder sieht beim Kampf gegen den Terror auch Internet-Netzwerke wie Facebook in der Pflicht. Die Betreiber der sozialen Medien sollten hier mehr zu ihrer Verantwortung stehen, einen Missbrauch ihres Angebots von Terrororganisationen zu verhindern, sagte der CDU-Politiker der "Neuen Westfälischen". Über die Netzwerke würden "nicht nur diese widerlichen Bekennervideos verbreitet, über diese werden Menschen zum Terror erst verleitet". Solche Videos seien Teil der IS-Propaganda.