Rio de Janeiro (SID) - Die ungewohnte Farbgestaltung in der olympischen Tischtennis-Halle stellt für Europameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) kein Ärgernis dar. "Die Farbkombination ist überhaupt kein Problem. Das merke ich gar nicht groß", sagte der Weltranglistenfünfte nach seinem ersten Training in den mit blauen Tischen auf grünen statt roten Böden brasilianisch empfundenen Boxen des Riocentro Pavillon 3.

Auch insgesamt fühlte sich der Olympia-Dritte von 2012 bei der ersten Übungseinheit zusammen mit EM-Rekordchampion Timo Boll (Düsseldorf) in der Arena auf Anhieb wohl: "Die Halle erinnert mich sehr an London - was ein gutes Omen sein sollte."

Ovtcharov strebt in Rio zunächst seine zweite olympische Einzelmedaille an. Hinter Chinas Topfavoriten Ma Long und Zhang Jike, der schon in London Gold gewonnen hatte, ist der Aufschlagspezialist an Nummer drei gesetzt. Für den anschließenden Mannschaftswettbewerb nimmt das deutsche Herren-Team in der Setzliste Position zwei hinter China ein.