Osnabrück (AFP) Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Konfliktparteien in Syrien aufgefordert, Zivilisten zu verschonen und Helfern freien Zugang zu den Menschen im belagerten Aleppo zu gewähren. "Es müssen sichere Zufluchtsorte und die Versorgung garantiert werden", mahnte DRK-Präsident Rudolf Seiters in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Mittwoch.