Rio de Janeiro (SID) - Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) und Routinier Alex Cejka (München) haben zu Beginn des olympischen Turniers in Rio de Janeiro ihre Medaillenambitionen untermauert. Während Kaymer auf dem Par-71-Kurs unweit des Olympischen Dorfes eine 69 spielte und den elften Rang belegte, schoss sich Cejka mit einer 67 auf den vierten Rang. Die Führung übernahm mit herausragenden 63 Schlägen überraschend der Australier Marcus Fraser.

"Es hat mich sehr stolz gemacht, für Deutschland zu spielen. Hier dabei zu sein, ist ein besonderes Gefühl. Es ist das tollste Erlebnis meiner Karriere", sagte Kaymer.

Kaymer hatte unter den Augen des deutschen Fahnenträgers Timo Boll mit vier Birdies auf den ersten fünf Löchern furios begonnen, ein Bogey musste er dennoch verzeichnen. Auf den zweiten neun Bahnen ließ es der zweimalige Major-Sieger dann ruhiger angehen, auch wegen des auffrischenden Windes unterliefen ihm zwei Bogeys.

Während Kaymer zum Rundenende etwas schwächelte, gelangen Cejka auf den letzten drei Löchern noch Schlaggewinne.