Genf (AFP) Der bulgarische Ministerpräsident Boiko Borissow hat die Europäische Union in der Flüchtlingsfrage zu einem vorsichtigen Umgang mit der Türkei aufgerufen. Sollte Ankara den im März mit der EU geschlossenen Flüchtlingsdeal aufkündigen, entstehe für Bulgarien und Griechenland ein "enormes Problem", sagte der Regierungschef am Freitag dem Fernsehsender Nova. Sofia und Athen befürchten, dass die Türkei die auf ihrem Territorium gestrandeten Flüchtlinge zu hunderttausenden "durchwinken" könnte.