Rio de Janeiro (SID) - Diskus-Star Robert Harting (Berlin) ist bei den Olympischen Spielen sensationell bereits in der Qualifikation gescheitert. Der 31 Jahre alte Olympiasieger von 2012 verpasste mit einer Weite von 62,21 m und damit auf Rang 15 des Vorkampfs den Einzug ins Finale der besten Zwölf am Samstag (10.50 Uhr OZ/15.50 Uhr MESZ) sang- und klanglos. Der Ex-Weltmeister hatte sich zuletzt nach seinem Kreuzbandriss 2014 zurückgekämpft und eigentlich wieder um Gold kämpfen wollen.

"Ich habe mir gestern beim Lichtausmachen einen Hexenschuss zugezogen", sagte Harting, "ich habe Spritzen bekommen, aber da kannst du als Rotationssportler nicht viel machen. Ich habe keine Erklärung dafür, tut mir leid." Was die Forsetzung seiner Karriere angeht, sagte er: "Ich muss mir schon eine Idee holen, wie es jetzt weitergeht, das ist ja auch ein ermüdender Prozess. 2018 ist auf jeden Fall Schluss."

Hartings jüngerer Bruder Christoph qualifizierte sich dagegen problemlos mit der drittbesten Weite (65,41 m). Als Elfter rutschte auch Daniel Jasinski (62,83) ins Finale.