Rio de Janeiro (SID) - Unbeeindruckt vom Wirbel um eine von seinem Trainer abgegebene Doping-Probe ist der Kenianer Ferguson Rotich bei den Olympischen Spielen ins Halbfinale (Samstag, 22.05 Uhr OZ/03.05 Uhr MESZ) über 800 m gelaufen. Der 30 Jahre alte WM-Vierte von Peking kam nach 1:46:00 Minuten als Zweiter seines Vorlaufs ins Ziel.

Einen Tag zuvor war bekannt geworden, dass sein Trainer John Anzrah für ihn eine Doping-Probe abgegeben hatte. Anzrah war offenbar mit der Akkreditierung von Rotich in der Mensa des Olympischen Dorfes, als Mitarbeiter der Welt-Anti-Doping-Agentur eigentlich den Athleten zum Test abholen wollten. Stattdessen gab Anzrah die Urinprobe ab und unterschrieb auch das Testprotokoll für Rotich. Anzrah musste deswegen bereits die Heimreise antreten. "So ein Verhalten können wir nicht tolerieren", sagte Leichtathletik-Legende Kip Keino, Vorsitzender des kenianischen Olympischen Komitees.

Das IOC hat bereits angekündigt, den Fall zu untersuchen und eine Disziplinarkommission einzusetzen. Deutsche Läufer waren nicht am Start.