Washington (AFP) Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump sieht sich in der eigenen Partei mit einer immer heftiger anschwellenden Protestwelle konfrontiert. Mehr als 70 einflussreiche Republikaner verlangen nun, die Partei solle ihm den Geldhahn zudrehen. Stattdessen sollten die Gelder an die Kandidaten bei den gleichzeitig im November stattfindenden Kongresswahl fließen, deren Chancen durch Trump beschädigt worden seien, verlangen sie in einem am Freitag bekanntgewordenen Brief.