Spielberg bei Knittelfeld (SID) - Motorrad-Pilot Philipp Öttl (Ainring) hat seine zweite Podiumsplatzierung in der Moto3-WM nur knapp verpasst. Der 20-Jährige belegte im zehnten Saisonrennen im österreichischen Spielberg den starken fünften Rang. Der von der Pole Position gestartete Spanier Joan Mir (18) feierte den ersten Sieg seiner Karriere vor Titelanwärter Brad Binder (Südafrika), dem Italiener Enea Bastianini und Fabio Quartararo (Frankreich). Öttl fehlten knapp zwei Zehntelsekunden auf das Podium.

"Es war ein sehr aufregendes Rennen. Ich habe immer angegriffen, auch wenn einer überholt hat. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Wir sind wieder da, wo wir vor der Verletzung waren", sagte Öttl, der im Mai einen Speichenbruch und einen Abriss des Griffelfortsatzes der Elle erlitten hatte, bei Eurosport.

In der WM-Wertung baute Binder mit nun 179 Punkten seine Führung aus. Sein Verfolger Jorge Navarro (Spanien/112 Zähler) ging leer aus. Romano Fenati (Italien/93) wurde von seinem Team kurzfristig suspendiert und nahm am Rennen nicht teil. Öttl hat auf dem 14. Rang 43 Punkte auf dem Konto.

Öttl, von Rang ins Rennen gegangen, arbeitete sich schnell nach vorne und stellte den Kontakt zum Führungsquartett her. Die Gruppe lieferte sich spannende Duelle um die Spitze, auch Öttl lag zwischenzeitlich ganz vorne. Letztlich fiel er aber in der Schlussphase ein paar Meter zurück und konnte die Lücke nicht mehr entscheidend schließen.

"Am Schluss wollte ich noch einmal angreifen, aber ich habe die Kurven dann nicht mehr so getroffen wie anfangs. Dennoch war das ein tolles Rennen, wir haben super gearbeitet, und ich bin stolz auf uns", sagte Öttl.