Brüssel (AFP) EU-Ratspräsident Donald Tusk hat die von Russland erhobenen Terrorismus-Vorwürfe gegen die Ukraine zurückgewiesen. Er habe mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in einem Telefonat über die Lage in der Ostukraine und auf der Krim gesprochen und teile dessen Einschätzung der Situation, erklärte Tusk am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Die russische Darstellung der Ereignisse (ist) unzuverlässig."