Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft der Polizei hat den Vorstoß der Unions-Innenminister für ein teilweises Verbot der Vollverschleierung muslimischer Frauen kritisiert. "Die Burka interessiert uns als Polizei nur, wenn sie bei einer Identitätsfeststellung hinderlich sein sollte", sagte GdP-Vize Jörg Radek der "Mitteldeutschen Zeitung". Die Forderung nach Burka-Verbot und Begrenzung der doppelten Staatsbürgerschaft sei Ausdruck von Symbolpolitik. Nach dem Willen der Unions-Innenminister sollen sich muslimische Frauen in deutschen Gerichten, Ämtern, Schulen oder im Straßenverkehr nicht mehr voll verschleiern dürfen.