Rio de Janeiro (dpa) - In den Augen der scheidenden Bundestrainerin Silvia Neid ist Dzsenifer Marozsán noch längst nicht auf ihrem Höhepunkt angekommen. Trotz ihres großen Anteils am ersten Olympiasieg in der Geschichte des deutschen Frauen-Fußballs. "Je älter sie wird, umso besser wird sie. In vier Jahren wird sie eine Granate sein", sagte Neid nach dem 2:1-Triumph gegen Schweden im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro. Per Traumtor aus 16 Metern und einem Freistoß an den Pfosten, dessen Abpraller Linda Sembrant ins eigene Tor beförderte, führte die 24-Jährige ihr Team zu Gold.