New York (SID) - Golf-Olympiasieger Justin Rose (Großbritannien) ist knapp zwei Wochen nach seinem Erfolg von Rio de Janeiro im schnöden Tour-Alltag angekommen. Beim mit 8,5 Millionen Dollar dotierten US-Tour-Turnier in Farmingdale/New York erwischte der Weltranglistenneunte auf dem Par-71-Kurs mit einer 73er-Runde einen schlechten Start und muss auf dem 69. Platz sogar um den Cut bangen. 

An der Spitze des Klassements liegen der US-Amerikaner Patrick Reed und der Schotte Martin Laird mit je 66 Schlägen. Deutsche Profis sind bei der Veranstaltung nicht am Start.