Berlin (AFP) Führende SPD-Politiker haben der CSU vorgeworfen, mit ihrem Papier zur Flüchtlingspolitik die Gesellschaft zu spalten. "Da wird voll auf Abgrenzung, auf Ausgrenzung gesetzt", kritisierte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann am Donnerstag am Rande eines Treffens mit rund 150 türkischstämmigen SPD-Mandatsträgern in Berlin. Notwendig sei aber nicht Spaltung, sondern "Wege zu suchen, wie wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken".