München (dpa) - Mit Plänen für eine massiv verschärfte Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik untermauert die CSU ihren Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel und zum Koalitionspartner SPD. So sollte es nach Ansicht der Christsozialen ein "Einwanderungsbegrenzungsgesetz" geben. "In Zukunft muss gelten: Vorrang für Zuwanderer aus unserem christlich-abendländischen Kulturkreis", heißt es in einer Beschlussvorlage für die Parteivorstandsklausur. SPD und Grüne reagierten mit scharfer Kritik auf den CSU-Katalog.