Berlin (dpa) - Nach wochenlangem Streit über die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin wollen die Spitzen der schwarz-roten Regierung irgendwie Handlungsfähigkeit zeigen. Deshalb gibt es heute Nachmittag das erste Spitzentreffen der Koalition nach der Sommerpause. Davor pocht CSU-Chef Horst Seehofer auf eine Änderung der Flüchtlingspolitik. So sei die von Merkel abgelehnte Forderung nach einer gesetzlichen Obergrenze wichtig für die Glaubwürdigkeit der CSU. SPD-Chef Sigmar Gabriel warf der CSU vor, mit "Parolen und schrägen Vorschlägen" die Politik zu banalisieren.