Istanbul (AFP) Die türkische Regierung hat 28 Bürgermeister wegen angeblicher Verbindungen zur verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) oder der Gülen-Bewegung abgesetzt. Sie seien durch vom Staat ernannte Beamte ersetzt worden, teilte das Innenministerium in Ankara am Sonntag mit.