Berlin (dpa) - Die nationalen WM-Sponsoren Deutsche Bahn, der Energiekonzern EnBW und die Deutsche Postbank haben mit Franz Beckenbauer in seiner Eigenschaft als Organisationschef im Ehrenamt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 keine Verträge abgeschlossen. Das teilten die Unternehmen auf Anfrage der dpa mit. Die Deutsche Bahn "hatte damals einen Vertrag mit der FIFA und dem DFB WM-OK. Nicht mit Herrn Beckenbauer", erklärte Preesesprecher Reinhard Boeckh. Beckenbauer sei lediglich im Rahmen von PR-Terminen in seiner Funktion als Präsident des FIFA WM OK des DFB tätig gewesen.