Rio de Janeiro (SID) - Andrea Eskau hat ihre insgesamt fünfte Goldmedaille bei Paralympics gewonnen. Nach zwei Erfolgen 2014 bei den Winterspielen in Sotschi feierte die 45-Jährige aus Magdeburg am Donnerstag in Rio de Janeiro ihr insgesamt drittes Sommer-Gold mit dem Handbike. Wie 2008 siegte sie im Straßenrennen, 2012 hatte sie im Zeitfahren triumphiert. Dorothee Vieth, die am Mittwoch das Zeitfahren vor Eskau gewonnen hatte, kam am Donnerstag auf Rang fünf von sechs Teilnehmern.

"Das war der Laktat-Schrei", sagte Eskau, nachdem sie im Ziel einen lauten Schrei losgelassen hatte: "Ich war so vollgepumpt, das tat so weh, aber umso größer ist die Freude. Gestern Silber und heute Gold, das ist perfekt. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich morgen schon wieder an Pyeongchang denke. Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf."