Toronto (SID) - Die Eishockey-Auswahl Europas hat beim World Cup trotz einer guten Leistung das erste Finalspiel verloren. Gegen den Olympiasieger und Topfavoriten Kanada unterlag das Überraschungsteam um das deutsche Talent Leon Draisaitl in Toronto mit 1:3 (0:2, 1:0, 0:1) und geriet damit in der best-of-three-Serie mit 0:1 in Rückstand. Im zweiten Spiel am Freitag (02.00 Uhr/MESZ) kann der Gastgeber den Gesamtsieg bereits perfekt machen.

"Es ist sehr ärgerlich im Moment", sagte Europa-Coach Ralph Krueger: "Wir sind sehr zufrieden mit unserem Spiel, aber das ist nur noch frustrierender. Ich bin sicher, wir werden im nächsten Spiel einen harten Kampf abliefern."

Für das Team Kanada trafen im ersten Drittel Brad Marchand (3.) sowie Steven Stamkos (14.). Im zweiten Durchgang kamen die Europäer durch einen Treffer des Slowaken Tomas Tatar (28.) nach Vorarbeit von Dennis Seidenberg noch einmal heran, Patrice Bergeron (50.) erzielte dann den Endstand. "Ich denke, wir können besser spielen, aber letztendlich haben wir einen Weg gefunden, zu gewinnen", sagte Kanadas Superstar Sidney Crosby, der gleich zwei Tore vorbereitete. 

Vor allem zu Beginn der Begegnung waren die Europäer, die völlig überraschend ins Finale eingezogen waren, den Gastgebern ebenbürtig. 13:9 Torschüsse verzeichnete das Team von Krueger im ersten Drittel. "Wir haben eine ganze Zeit das Tempo und das Spiel diktiert", sagte Europas Kapitän Anze Kopitar (Slowenien): "Die ersten beiden Gegentore waren unsere eigenen Fehler. Das müssen wir abstellen."